" La Isla "  WEB Design ©  - 2022 

Ich bin der Skipper der La Isla. Segeln ist für mich die schönste Nebensache der Welt. Ich beschäftige mich seit 42 Jahren mit dem Segelsport und ich betreue diese Internetseite.   

Ausserdem bin ich für die gesamte Technik und Elektronik an Bord verantwortlich.  

Die Pflege der La Isla im Außenbereich gehört auch zu meinen Aufgaben frei nach dem Motto  

5 Std. Arbeit gleich 1Std. Segelfreude.  

Navigation inkl. Törnplanung mit Wetter- und Tidenberechnung mag ich sehr. Mich faszinieren auch Nachttörns. "Pyjamastarts" unter Segeln  in die aufgehende Sonne liebe ich. 

Ich besitze alle vorgeschriebenen Segel- und Motorbootführerscheine sowie das Funksprechzeugnis und den Pyroschein.  

In 2012 haben wir ein Hochsee-Sicherheitstraining absolviert. 

In 2019 haben wir ein Seminar "Medizin auf See" absolviert. 

 

Meine weiteren Hobbys sind Fotografie und digitale Bildbearbeitung, Smart Home Planung + Umsetzung, 3D-Druck.  

(Foto Seite) 

 

 

 

 

 

 

Hallo - ich bin die "La Isla" 

Ich bin eine Hallberg Rassy 37. Ich bin circa 37 Fuß gross - genau sind es 11,32m. 

 

Anfang 2004 habe ich in Ellös-Schweden auf der Hallberg Rassy Werft das Licht der Welt erblickt. Im Februar 2004 habe ich meinem neuen Liegeplatz in Holland erreicht.  

Mittlerweile habe ich mich dort gut eingelebt und in den vergangenen Jahren einige Törns hinter mich gebracht. Meine Crew tut aber auch wirklich alles für mich. Jedes Frühjahr bekomme ich ein frisches Make Up aufgelegt. Nur an Gewicht habe ich im Laufe der Jahre zugelegt. Immer neue Ausrüstungsgegenstände habe ich bekommen und das hat mein Gewicht halt etwas in die Höhe getrieben. 

28.3.1978 

Auf der BOOT in Düsseldorf unterschreiben wir den Kaufvertrag für unser 1."Schiff" - eine Jolle v. Typ Flying Sailor. Natürlich holen wir das Bötchen selber auf der Werft in Ilmensee (Allgäu) ab. Das "Bötchen" haben wir am Oberlauf der Ruhr in der Nähe des Baldeneysees in Essen an dem Landliegeplatz "Zornige Ameise" gelagert. Es war etwas umständlich, die Jolle jedes Mal zu Wasser zu lassen und dann mit unserem altersschwachen Außenborder die Ruhr bis zum See zu fahren. Deshalb entschlossen wir uns nach einiger Zeit, die Jolle nach Maaseik (B) in den Jachthafen "De Spanjard" zu verlegen. Dort hatten wir einen Wasserliegeplatz und haben am Wochenende unser Zelt auf dem zugehörigen Campingplatz aufgebaut. 

 

Nach 5 Jahren Jollensegeln wollten wir endlich eine Kajütte haben. Wir beschlossen, die Jolle gegen ein Kajütboot einzutauschen. Also stürzen wir uns in die Suche nach unserem Traumschiff. Die Waarschip Werft hatte es uns angetan. Ein Selbstbauboot aus Holz erschien uns zu diesem Zeitpunkt das Maß aller Dinge zu sein. Mit Ihren 5,70m Länge war die die Waarschip ein Raumwunder. Und außerdem hatte gerade jemand mit diesem Schiffstyp den Atlantik überquert!!! Mangels Zeit und Talent entschieden wir uns dazu, nach einer gebrauchten Waarschip 570 Ausschau zu halten. Und wir hatten Glück. 

 

23.1.1983 

In Bochum fanden wir eine Waarschip 570, die ein ehemaliger Schreiner mit seiner Familie gebaut hatte. Das Schiff hatte die Baunummer 573 und wir haben es samt Trailer umgehend vom Vorbesitzer B.Luig erworben. Unserer Jolle hatten wir keinen Namen gegeben aber das 1.Dickschiff sollte natürlich einen Namen bekommen und getauft werden. Wir haben uns der Einfachheit halber dazu entschieden, das Schiff nicht umzubenennen und so hat es den spanischen Namen, den die Vorbesitzer ihm gegeben hatten, behalten. Von nun an hießen alle unsere Schiffe " La Isla " ( span. Die Insel ). Ein paar Jahre später war der Name sogar Vorlage für einen bekannten Pop - Song von Madonna (La Isla Bonita). 

 

20.2.1983 

Der Flying Sailor wird nach zähen Verhandlungen an die Familie Janser in Köln-Pullheim verkauft. 

 

22.7.1987 

Über 4 Jahre haben wir viel Freude an unserer Waarschip 570 gehabt und haben mit ihr die Dänischen Gewässer, die Costa Brava und Holland bereist. Aber irgendwann hatten wir den Verdacht, dass es sich in einem größeren Schiff komfortabler segeln und wohnen lässt. Zudem hatten wir den Pflegeaufwand eines Holzschiffes etwas unterschätzt. Also beschloss der Familienrat, sich auf die Suche nach einem neuen Schiff zu machen. Zunächst sollte unsere Waarschip 570 aber in gute Hände abgegeben werden. 

 

22.7.1987 

Unsere La Isla wechselt den Besitzer - Ute und Peer Pramann aus Korschenbroich durften sich glücklich schätzen, unsere Waarschip 570 erwerben zu dürfen. Aus diesem Verkauf ist eine anhaltende Freundschaft entstanden. Nachdem wir "schifflos" waren, haben wir uns auf die Suche nach einem neuen Schiff gemacht. Ein Stahlschiff sollte es werden, bevorzugt eine WIBO 930. Doch leider fanden wir keine Wibo, die nicht zu einem Großteil mit Rost durchsetzt war. Also beschlossen wir, ein Qualitätsboot aus Kunststoff zu suchen, von uns bis dahin immer "schwimmende Joghurtbecher" genannt. Schnell fiel die Wahl auf ein Schiff aus dem Hause Dehler. Damals die führende Werft in Deutschland. 

 

15.8.1987 

Wir finden unser Traumschiff in Großenbrode an der Ostsee. Es ist eine gebrauchte Duetta 86AS mit der Baunummer 63, die wir dem Vorbesitzer Fam. Reitzig aus Meschede abhandeln. Die neue La Isla wird noch im gleichen Herbst nach Holland überführt. Zwischenzeitlich (1992) hatte sich bei uns Nachwuchs eingestellt und unsere kleine Tochter verlangte nach mehr Platz und eigener Kajütte. 

 

4.9.1993 

Unsere La Isla 2 wird an eine holländische Familie verkauft. 

 

2.10.1993 

Wir interessieren uns für eine neue Dehler 35. Aber die Verhandlungen mit der Werft scheitern. Die angeschlagene Geschäftslage der Dehler Werft zu diesem Zeitpunkt lässt uns schließlich Abstand nehmen. Wir beschliessen: Qualität statt Größe. Das 3. Dickschiff wird geordert - eine nagelneue Hallberg Rassy 31 mit der Baunummer 34. Das Schiff wird Ostern 1994 zu Wasser gelassen und wieder auf den Namen "La Isla" getauft.Wir haben mit dem Schiff intensive Nordseeerfahrung ersegelt und endlich auch die englische Küste erforscht. Im September 2003 haben wir uns dann von unserer HR31 getrennt. Über das Internet war schnell ein neuer Eigner gefunden. Die Familie Feenstra aus Friesland-NL hat das Schiff gekauft und ist mit dem Schiff rundherum zufrieden. 

 

15.9.2003 

Auf der "HISWA TE WATER" - 2003 in Amsterdam haben wir zum ersten Mal die neue HR 37 gesehen und im März 2004 haben wir in Bruinisse unsere neue "La Isla" übernommen - wir segeln das Schiff jetzt in der 19.Saison (2022) und sind rundherum zufrieden. 

Wie wir zum Segelsport gekommen sind ... was bisher geschah... 

Hallo, ich bin der Skipper - Wolfgang ( 68 Jahre ) 

 

Hallo, ich bin die Crew  - Ingrid ( 69 Jahre ) 

Ich bin Co-Skipperin und gute Fee der La Isla. Ich bin seit über 40 Jahren seglerisch aktiv. Ich bin über das Jollen-Segeln zum Jacht-Segeln gekommen. Ich wickle den Funkverkehr ab und kümmere mich gemeinsam mit dem Skipper um die Schiffsführung und die innere Schiffspflege. Auch als Englisch-Dolmetscherin bin ich oft gefragt. 

 

Ansonsten bin ich für die gute Stimmung in der Mannschaft verantwortlich. Auch als Pflegemutter im Falle von Seekrankheit habe ich viel Erfahrung. Lesen ist mein Hobby, weswegen ich auch immer ein gut bestücktes IPAD mit an Bord nehme.